Heute beginnt eine neue Zeit! (12. März 2016)

Ja, ich meine diesen Satz ernst. Nein, es liegt nicht daran, dass ich jetzt mit einem Blog beginne. Den liest momentan außer mir sowieso noch niemand.

Warum beginnt eine neue Zeit? Weil AlphaGo Lee Sedol im Go besiegt hat.

Sie denken, ich spinne? Oder hebe ab? Dann lesen Sie mal weiter:

Go ist ein asiatisches Brettspiel. Auf den ersten Blick sind die Regeln trivial, aber im Endeffekt ist die Komplexität größer als beim Schach. Deshalb hatten Computer die Menschen beim Schach schon besiegt, beim Go aber noch nicht. Bisher.

Lee Sedol zählt als weltbester Go-Spieler, der sich auf einem Niveau befindet, das fast niemand erreichen kann.

AlphaGo ist eine Software von Google.

Das sind die Fakten. Was ist passiert und warum ist das so bedeutend? Fast niemand hat damit gerechnet, dass in unserer aktuellen Zeit ein Computer Go wirklich sehr gut beherrschen kann, denn Go bietet mehr Möglichkeiten, die Spielsteine zu platzieren, als es Atome im Universum gibt. Beim Schach hat man den Computer von IBM (er hieß “Deep Blue”) mit massenhaften Spielzügen von Schachpartien gefüttert, beim Go geht das in dieser Art nicht. AlphaGo hat eine Grundausstattung an Spielen vorgesetzt bekommen, mit denen die Software es auf Amateurniveau gebracht hat. Danach hat sie selbst weitergelernt – bis sie nach nur einem halben Jahr den Weltmeister besiegt hat. Dabei hat sie Spielzüge gemacht, die Experten als Fehler betrachtet haben. Anfangs. Jetzt sagen die Experten: “Solche Züge wären einem Menschen nie in den Sinn gekommen. Sie sind genial!”

Jetzt sind wir beim Besonderen: Eine Software lernt selbstständig, sie kommt weiter, als Menschen es ihr beibringen können, sie kommt auf Lösungen, die so genial sind, dass kein Mensch auf diese Idee gekommen wäre. Das ist in dieser Woche passiert. Im März 2016.

Go ist nur eine Spielerei. Und dass eine Software dafür sorgt, dass man Go jetzt anders spielen muss, als es die Meister seit Tausenden von Jahren tun, scheint nicht weiter tragisch. Aber es wird nicht beim Go bleiben. Und auch nicht bei Spielen. Ab dieser Woche wird es ständig mehr Bereiche geben, in denen eine Software, die selbstständig lernen kann, die Menschen überflügelt. Ob dabei Ergebnisse herauskommen, über die man sagt: “genial” oder “teuflisch”, steht auf einem anderen Blatt. Auf jeden Fall wird die Welt nicht mehr so sein, wie sie es einmal war. Diese Zukunft beginnt – jetzt!

Mehr darüber gibt es z. B. hier.

Sie gestatten?

Sie gestatten, dass ich mich vorstelle?

Mein Name ist Klaus Seibel. Ich bin Schriftsteller und schreibe Thriller und Science Fiction. Meine SF spielt aber nicht in ferner Zukunft am Rand des Universums, sondern hier auf unserer guten, alten Erde. Und bei der Zukunft geht es nur um wenige Jahre im Voraus. Also durchaus etwas, das wir erleben könnten.

Bei meinen Recherchen dafür begegnet mir so viel, über das ich staune oder erschrocken bin. Auf jeden Fall bin ich oft überrascht, an was tatsächlich alles gearbeitet wird. Das, was viele als Science Fiction ansehen, ist uns schon näher, als wir denken. Sehr viel näher.

Darüber möchte ich in lockerer Folge schreiben. Ganz zwanglos. Es wird bestimmt kein Blog, der Sie jeden Tag mit neuen Einträgen überschüttet. Aber vielleicht ist ja doch das eine oder andere dabei, das Sie interessiert. Das würde mich freuen.

Falls Sie mehr über mich oder meine Bücher erfahren wollen, besuchen Sie mich doch auf meiner Homepage: www.kseibel.de